Dieser Shop verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Seite bleiben, erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Ich habe das verstanden

Humanitär

Vor ein paar Jahren lernten wir Frauen kennen, die aus der Zwangs­prostitution befreit worden waren. Wir waren berührt von ihren Lebens­geschichten – und davon, wie wenig Ahnung wir selbst von der Schatten­wirtschaft des Menschen­handels hatten. Seitdem setzen wir uns mithilfe unserer Freunde und Käufer für die Betroffenen ein.


STORY

DEN ANFANG GEMACHT

Wer will eine junge Frau beschäftigen, die außer Zwangsprostitution nichts kennengelernt hat, nichts gelernt, vielleicht nicht einmal die Schule besucht hat, aber den Weg in ein selbstbestimmtes Leben sucht? Wir stellen uns dieser humanitären Aufgabe und bieten Überlebenden langfristig neue Perspektiven an. Den Anfang machten wir in Indien – sobald wie möglich wollen wir uns auch in Deutschland und weiteren Ländern engagieren.

ALLE TUN, WAS SIE AM BESTEN KÖNNEN

Ein Großteil der [eyd]-Sachen entsteht in Mumbai. Unsere erste karitative Partnerwerkstatt wird dort von der indischen Organisation Chaiim geleitet. Frauen, die hier hinkommen, erlernen einen ersten Beruf, werden therapeutisch betreut, holen Schulunterricht nach und werden ermutigt, ihr Leben selbst zu gestalten. [eyd] übernimmt währenddessen die Verantwortung für die gesamte Produktions- und Vertriebskette, vom Design über die Stoffe bis zum Verkauf. So können sich die Mitarbeiter in Indien ganz auf die humanitäre Arbeit mit den Frauen konzentrieren.

EMPOWER YOUR DRESSMAKER

Eigentlich absurd: Wir denken die Produktion nicht vom Produkt oder Profit her, sondern von den Produzentinnen. Mit [eyd] investierst du nicht nur in sozial- und umweltverträgliche Mode, sondern hauptsächlich in die Menschen, die diese für dich machen. Die Frauen sollen den wahren Gewinn einfahren, eine Arbeit, eine Zukunft bekommen. Für ihr Handwerk erhalten sie faire Löhne. Außerdem entwerfen wir möglichst puristische Designs, orientiert an der individuellen Belastbarkeit der Frauen.

FÜR ALLE MIT HERZ UNTERM HEMD

Das Thema Menschenhandel macht einem leicht Ohnmachtsgefühle. Wir kennen die entmutigenden Fakten. Wir haben aber auch die Hoffnung in den Augen der Überlebenden gesehen. Davon erzählen wir weiter. Und darum machen wir Kleidung. Wir helfen dir, die Welt anders zu gestalten. Du hilfst uns, sie ein bisschen besser zu machen. Gemeinsam helfen wir denen, die die Welt vergessen hat. Aid is in the making!

Mehr Fakten und Hintergründe, und wie du dich zusätzlich engagieren kannst, erfährst du bei unserem Verein Made for Humanity, unseren indischen Partnern CHAIIM und bei unseren Freunden von International Justice Mission.

IMPRINT

BLUMIGE ZEICHENSETZER

[eyd]-Mode wird von jungen Frauen mit einer harten Vergangenheit und einer hoffnungsvollen Zukunft hergestellt. Sie wurden aus den Zwängen von Menschenhandel und Prostitution befreit und können nun in sicheren Verhältnissen wieder Anlauf auf ein selbstbestimmtes Leben nehmen. Ein Stück dieses Weges prägen wir mit unserer Modewerkstatt in Mumbai. Hier bekommen die Frauen nicht nur einen Ausbildungsplatz und mehr-als-fair bezahlte Arbeit, sondern auch Schulunterricht und Hilfestellungen, um den Alltag zu meistern.
Jede Mitarbeiterin prägt die [eyd]-Mode mit ihrer einzigartigen Lebensgeschichte und Persönlichkeit. Und mit einem individuellen Stempel: Das Stempelzeichen einer Mitarbeiterinnen, die Anteil an deinem Teil hat, siehst du im Imprint. Auf unserer Homepage kannst du die indischen Blumensymbole wiederfinden, zusammen mit den Geschichten, die in deiner Kleidung verwoben sind. Ein kleiner Einblick für dich. Und eine große Wertschätzung für die Frauen, die wir dabei unterstützen wollen, das Leben lieben zu lernen.


SNEHA

„I get motivation and encouragement by working at Chaiim. I never thought I could study, but now I am able to finish school. I want to be a drawing teacher one day. I have gained focus through mentoring and have decided to follow my dream.“



ZARA

„I came to Chaiim as a beneficiary trainee and today I am training girls at Chaiim Foundation. I learnt a lot at Chaiim that is helping me in my life today. It helps me in coping with so many of the things that I struggled with in my past. I learnt money management which was very difficult for me to understand when I started saving. Today I am really proud that I have money on my bank account. I want to be a designer and I believe one day I will be.“



ANANYA

„Today I feel very proud of myself because I was able to complete my training and now I am doing production work. Chaiim taught me to respect others. Through life skill training I have learnt that my dream of being a successful person one day is possible. I will never give up on my dream now.“



TINA

„I have a dream to rebuild my house at my village. We have been very poor and that is why I was trafficked. My job at Chaiim helps me to earn money respectfully and to also do my savings. I have been able to dream a dream which was impossible before. I am thankful to have a dignity labour now and to be able to live a life with my head held high. There is always a joy that overtakes me every morning which was not there last year. Chaiim is changing our lives and I hope that they can bring this change for other girls too. There are others who want to come but cannot. I have been very lucky.“



NOORI

„I want to be good at working at the sewing machine as I do enjoy working on it. I have learnt so many things through life skill class and English class. I understand the importance of relationships now and that to live your life also means to live in society. Before I did not want to keep relationships.“



BABLI

„I just joined Chaiim four months ago, but it seems like I have been working here for a long time. Everyone at Chaiim is very friendly and supportive. Right now, I am learning to cut the threads from a garment and to check the fabric from the senior workers. I also have learnt how to iron belts and how to stitch buttons. I enjoy doing it. I have taken full responsibility of ironing with the help from our master cutter and didis (older sisters).“



KOMAL

„This is a good job for me. I stitch and sew on clothes and when I work on the sewing machine, I forget my worries and feel happy. I am able to save money because I am earning it during my training. I want to use this money to buy a sewing machine, so when I go back to my home which is very far from Mumbai, I can work at home and continue to earn money.“



RUTUJA

„This job is what I needed and Chaiim helped me. After joining Chaiim I learnt many things, such as how to manage personal problems, how to communicate, how to dress up, how to keep a balance in my emotions etc. I feel happy to be part of Chaiim now and I am looking forward to the next two years at the production unit.“



SABA

„I like to come to work at Chaiim because here we start our day with prayer. I learn so many things. I have learnt to do things like cutting, sewing, stitching labels, ironing, stitching small sleeves and folding the garment. I have understood that each garment goes through a lot of processes and every process is important. I have learnt about the different kinds of fabrics and that organic fabric is good for us and for the environment. Before this, I could not imagine that clothes are not good for us. I would like to move further in this department and one day I want to be a quality checker or maybe a sample maker in the sewing industry.“



SWEETIE

„I learnt how to make the right decision and good choices. Over the last year I have learnt that choices have a lot of repercussions. Before Chaiim no one ever taught me. Believing in relationships, I have been able to manage my anger. Today I am very confident to go out and work in any new field. I don’t get scared of working in a new place. Things have become better for me.“



RACHEL

„I feel very happy to work at Chaiim, because everyone is so understanding and caring. If I make any mistake they help me to understand and I feel secure and accepted. I learnt many good things through life skill training. I am glad because here I am learning to accept myself the way I am. I am now a thread cutter and work very hard to do a good job. I understand that loose threads do not look good on a finished garment.“



JULIE

„I like to do stitching on the Juki Machine. When I come to work here it feels like time just flies by. The atmosphere is so different. People here are very nice and caring and I feel secure and cared for. I am saving money, so one day I can start my own business. I want to have a shop of garments where I can sell clothes and become the head of my own business.“



GARGI

„I thought I will never be able to handle the sewing machine, but I could learn it because of the motivation I receive at Chaiim. I am saving money to have my own home, so my siblings and I can live there together one day.“



NÄHWERKSTATT

Haupt-Produktionsstätte der [eyd]-Produkte ist die soziale Nähwerkstatt CHAIIM in Mumbai, Indien. CHAIIM hat sich auf die Reintegration von Frauen spezialisiert, die Opfer von Menschenhandel geworden sind.
Neben Arbeit und fairem Gehalt bietet CHAIIM den Frauen durch ihre Foundation auch Schulunterricht und psychologische Betreuung. Die Leitung der Werkstatt obliegt dem indischen Ehepaar Keith und Ramona Dsouza.
Wir sind regelmäßig selbst vor Ort in Indien und sind immer wieder begeistert, wieviel Liebe und Wertschätzung die Mitarbeiter von CHAIIM den ausz­bildenden Frauen entgegen bringen. Mehr Informationen dazu gibt’s hier.

Fotos von Michael Collela